HEUTE

Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist.

(Dalai Lama)

 


 

STILLE

Nichts erwarten, nichts ablehnen, weder wünschen noch hoffen, weder ergreifen, noch wegschieben, nur ruhen im Raum der Stille und Geborgenheit.

(Clif Sanderson)

 


 

EVENT: YOGA NIDRA, DER SCHLAF DER YOGIS

Yoga Nidra – der bewusste oder auch der dynamische Schlaf, ist eine besondere Form der Tiefenentspannung und gleichzeitig eine Meditationstechnik im Liegen.

Yoga Nidra wirkt auf körperlicher, mentaler und auch emotionaler Ebene. Spannungen im Unterbewusstsein können sich lösen und die verborgenen Potentiale des Menschen zum Ausdruck bringen. Regelmäßiges Üben von Yoga Nidra stärkt die Konzentration und das Gedächtnis und Lebensfreude kann sich wieder oder weiter entfalten. Tauche ein, in die wissenschaftlich fundierte Übung und in einen Bewusstseinszustand jenseits von reiner Tiefenentspannung. Erhalte zudem wissenswerte Hintergrundinformationen über Yoga Nidra und effektives Stressmanagement.

Inhalt des Workshops: Ausführungen und Erläuterungen anhand des Originals „Yoga Nidra“ nach Swami Satyananda. Darstellung der verschiedenen Stufen von Yoga Nidra und deren Wirkungsweisen.  Betrachtung und Erfahrung von Yoga Nidra als Tor zur Meditation. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Gyanaroopa wurde in Yoga Nidra durch die Satyananda Yoga Academy in Australien und in Deutschland durch Swami Prakashananda ausgebildet. Mehr über Gyanaroopa unter Yoga Prasadam.

Anmeldungen für den Workshop am Samstag, 16. November 2019 von 14.00 bis 18.00 Uhr direkt über Yoga Grenzenlos.

 


 

ÜBUNG: SCHLIESSE DIE AUGEN UND FOLGE DEN SINNEN

Hochsommer, was verbinde ich damit?

Schließe die Augen und erfahre, was Deine Sinne streichelt – der Duft von frisch gemähten Wiesen, stoppelige Felder unter den Füssen, Morgentau und Sonnengekitzel auf der Haut. Grillen Gezirpe, die Ohren betörend. Wind, der durch die Haare streift. Eis, das auf der Zunge zergeht. Erfrischendes Naß, Lagerfeuer, Schwalbenschlag, …

 


 

LÄCHELN

Ich atme ein und beruhige meinen Körper. Ich atme aus und lächle. Im gegenwärtigen Augenblick verweilend, weiß ich, es ist ein wundervoller Moment.

(Thich Nhat Hanh)

 


 

MEDITATION – VOGELSTIMMEN

Noch vor Sonnenaufgang, vor den ersten Sonnenstrahlen singen, flöten, zwitschern, trällern und jubilieren sie aus allen Ecken. Versteckt in Bäumen, Hecken oder Nestern, wecken sie uns mit ihrem betörendem Gesang …

Die Stimmen der Vögel sind berührend und fein, fröhlich und tanzend. Ihr Gesang berührt die Menschen, inspiriert Komponisten. Während Du durch den Tag gehst, lausche ganz achtsam und höre, welchen Singsang Du wahrnimmst und was die Stimmen Dir mitteilen mögen …